Meine Zeit als Onlinemarketing-Managerin im Café Lotti

Hallo ihr Lieben!

Mein Name ist Annalena und viele von euch kennen mich vielleicht von einem Besuch im Lotti oder von einem unserer Events. Die meiste Zeit arbeite ich aber hinter den Kulissen und kümmere mich um die Website und die Social Media Kanäle des Café Lottis.

Leider endet jetzt meine Zeit im Café Lotti, da ich mit dem Studium fertig bin und keine Zeit mehr habe, neben dem Beruf meine Aufgaben hier weiterzuführen.

Deshalb hat Sabrina mich zum Abschluss gefragt, ob ich einen kurzen Rückblick von meinen zwei Jahren im Café Lotti schreiben möchte, damit ihr einen besseren Eindruck davon bekommt, wie wir im Bereich Marketing arbeiten und welche Aufgaben man als Social Media Manager im Café Lotti hat.

Mein Mammutprojekt 2016

Anfang 2016 war Sabrina auf der Suche nach jemandem, der sie beim Onlinemarketing unterstützt und die Facebook- und Instagram-Seite betreut. Dass sie sich damals für mich entschieden hat, hat mich sehr gefreut, da das Café Lotti schon immer zu meinen Lieblingscafés in München gezählt hat. So habe ich mit Facebook- und Instagramposts im Februar 2016 angefangen, aber mit der Zeit wurde mein Zuständigkeitsgebiet immer größer.

Sabrinas Führungsstil steht ganz im Zeichen von „New Work“, was unter anderem bedeutet, dass man seine Aufgaben nicht danach zugeteilt bekommt, was es eben abzuarbeiten gilt, sondern ganz nach Interessen und Können. So hat sich ziemlich schnell herauskristallisiert, dass mich die Neuaufsetzung der Café Lotti-Seite reizte und ich mich da hineinarbeiten wollte.

Schnell wurde die Website also mein „Baby“ und Sabrina hat mich mit Büchern, Veranstaltungstipps und Links zu allen möglichen Themen rund um WordPress und SEO versorgt. Wir haben so gut wie alles selbst gemacht und nur im äußersten Notfall einen Experten herangezogen. So waren wir zwar zu Beginn öfter mal vor einer Herausforderung gestanden und haben die Website des Öfteren einmal lahmgelegt, dafür war der Lerneffekt am Ende riesig und jetzt geht uns bei der Website (fast) alles ganz leicht von der Hand.

Die Community wächst

Auf den Social Media Kanälen hatte das Café Lotti schon vor meiner Zeit eine sehr große Fangemeinde. Aber für diese wollten wir nicht nur irgendwelche Inhalte posten, sondern haben uns immer genau überlegt, welchen Mehrwert der Leser von welchem Post hat und welche Markenbotschaften wir damit überbringen wollen.

Jeden Freitag haben Sabrina und ich uns im Café Lotti getroffen und weiter an der Strategie und den Projekten gefeilt. Da ich zusätzlich auch im Service gearbeitet habe, war ich immer mitten im Geschehen und in Kontakt mit dem restlichen Team und den Gästen. So konnte ich auch schnell reagieren und Fotos machen, wenn ein paar Gäste einen toll gedeckten Tisch vor sich hatten, ein Junggesellinnenabschied mit verrückten Kostümen zu Gast war oder Marcel eine seiner super leckeren Kuchenkreationen in die Vitrine gestellt hat.

Diesen Sommer konnten wir dann unseren großen Meilenstein feiern, den ich unbedingt erreichen wollte, bevor ich mit meiner Arbeit hier aufhöre: 20.000 (!) Facebookfans! Vielen Dank euch allen!

Unser Event-Netzwerk

Ein Punkt, der mir an der Arbeit im Café Lotti besonders gut gefallen hat, waren die ganzen Events. Im Team mit Sabrina und Alisa, die die Lotti-Events organisiert, haben wir uns toll ergänzt und gemeinsam überlegt, welche Themen und welche Referenten unseren Gästen besonders gut gefallen und so wirklich tolle Lotti-Abende realisiert. Nicht nur inhaltlich, sondern auch organisatorisch waren die Events für uns zu Beginn eine große Herausforderung, die wir aber nach und nach überwunden haben. Inzwischen gehen uns die Abende so leicht von der Hand, weil wir alle Prozesse optimiert haben und jeder genau weiß, was er wann zu tun hat.

Für mich war es besonders schön, die vielen interessanten Menschen kennenzulernen, die bei diesen Events zu Gast waren und deren Weg wir teilweise schon länger über die sozialen Netzwerke verfolgen. Ich habe von diesen Abenden immer etwas für mich mitgenommen, auch wenn es nicht immer ein Thema war, das mich persönlich zuvor interessiert hat. Aber das zeigt nur wieder, dass es sich oft lohnt, sich auch auf unbekannte Dinge einzulassen und offen für neue Impulse zu sein.

Mein Fazit:

Natürlich finde ich es sehr schade, nicht mehr im Café Lotti zu arbeiten, aber ich freue mich auch auf meine nächste Station im Leben. Ich denke, dass ich nun für meine neue Stelle im Onlinemarketing von der Arbeit im Café Lotti profitiere, da ich persönlich dort sehr viel gelernt habe, mich frei entfalten konnte und ich mich weiterentwickelt habe.

Und so geht’s im Lotti weiter…

Mit Lea, die meine Aufgaben seit 1. November übernommen hat, hat das Lotti-Team auch wirklich ein tolles neues Teammitglied bekommen und ich bin gespannt, welche kreativen Ideen und Aktionen sie und Sabrina noch umsetzen werden.