IHK Magazin: Zur Nachahmung empfohlen

Man hätte jeden verstanden, der ihr hätte abraten wollen: Sich mit 20 Jahren selbstständig zu machen, gleich nach dem Abitur und ohne Ausbildung – das birgt Risiken. Aber Sabrina Lorenz ist das beste Beispiel dafür, dass Mut belohnt wird. Heute, knapp acht Jahre nach der Eröffnung ihres Café Lotti, ist sie nicht nur stolze Inhaberin eines florierenden Gastronomiebetriebs. Mittlerweile berät sie sogar andere Selbstständige. Kein Wunder, dass die IHK Lorenz zum Role Model gekürt hat. „Das Café ist aus München nicht mehr wegzudenken“, lautet die Begründung der Jury. „Ihr Erfolg basiert nicht nur auf ihrem Talent, sondern auch auf ihrem Willen zur kontinuierlichen Weiterbildung.“

Die 28-jährige hat sich nebenher zum Betriebswirt HWK und zur Fachkraft für Controlling (IHK) ausbilden lassen, gerade schloss sie zudem ihr BWL-Studium ab. Außerdem holt sich die gebürtige Oberpfälzerin kontinuierlich von einem Mentor Rat. „Im ersten Jahr waren die Prozesse noch nicht optimal“, sagt Lorenz. Der Mentor habe ihr bei der Strukturierung geholfen. „Meine größte Erkenntnis war, dass ein Café genauso geführt werden muss wie jedes andere Unternehmen.“ Und wie in jeder professionell geführten Firma kann die Chefin sich auf ihre Mitarbeiter verlassen. Deshalb ist sie selbst nur einmal in der Woche da. Aber diesen Tag genießt Lorenz ganz besonders. Das Lotti ist schließlich eine Art „zweites Wohnzimmer“ in der anonymen Großstadt.

Juni 2017