Rückblick: Lotti lädt ein #Aufräumen

Gestern fand unser „Lotti lädt ein“ Abend zum Thema Aufräumen statt. Dass dieses Thema für viele super wichtig ist, hat sich direkt bei unserer Vorstellungsrunde gezeigt, bei der jede Teilnehmerin kurz erklärt hat, in welchem Lebensbereich sie gerne mehr Ordnung schaffen würde – sei es den Kleiderschrank auszumisten, den Keller zu entrümpeln oder das eigene Leben zu strukturieren. Für alle unter euch, die gestern nicht da sein konnten oder diejenigen, die da waren und das Ganze noch einmal Revue passieren lassen wollen, gibt es heute die Zusammenfassung des gestrigen Abends mit den wichtigsten Punkten aus den Vorträgen!

Alles in Ordnung?

Den Anfang machte Luva mit ihrem Vortrag zum Thema „Alles in Ordnung?“ Für Luva besteht Ordnung im Inneren und im Außen aus drei Säulen: Lebensraum, Körper und Geist. Sie hat uns ein paar Tipps zu diesem Thema gegeben, die sich folgendermaßen für euch zusammenfassen lassen:

  • Der Mülleimer ist dein größter Freund (Trenne dich von unnötigen Dingen).
  • Aller Anfang ist ein guter Schritt (Fange mit kleinen Dingen an, zum Beispiel mit einzelnen Schubladen, die du nach und nach ausmistest).
  • Bleib dran und hole dir Unterstützung für die Dinge, die dich eigentlich nur belasten. Ein konkretes Beispiel: Wenn es dich zum Beispiel belastet, deine Zeit in die Reinigung und das Bügeln von Blusen zu investieren, dann suche lieber eine Wäscherei auf und nutze deine wertvolle Energie und Zeit für Dinge, die dir persönlich wichtiger sind.

Ist dein Kleiderschrank ein Lustobjekt?

Hand aufs Herz: Fast jede von uns wird wohl schon einmal Kisten, Körbe oder Schubladen gehabt haben, die sie kaum öffnet, weil dort alles unsortiert herumfliegt, kauft ab und zu Sachen, die sie eigentlich schon hat oder die zu keinem Stück der Garderobe passen. Jasmin Leheta ist Styling, Kleiderschrank und Shopping Coach und hat uns in ihrem Vortrag einige wertvolle Tipps für ein sinnvolles System im Kleiderschrank ans Herz gelegt. Ein paar davon haben wir dir hier zusammengefasst:

  • Befreie deinen Alltags-Kleiderschrank von platzraubenden Dingen wie Bettwäsche und Handtücher, Sport- und Wanderklamotten, alte Kleidung für Gartenarbeiten oder Erinnerungsstücke aus der Studienzeit!
  • Wenn eine neue Saison anbricht, mach eine Bestandsaufnahme deiner Kleidung, bevor du neue Kleidung kaufst!
  • Lagere deine Schuhe alle zusammen und in der Nähe deiner Kleidung
  • Bewahre deine gesamte Alltagskleidung komplett auf einen Blick (und nicht in mehreren Zimmern, Regalen, Kommoden und Schränken verteilt)!
  • Hänge so viel Kleidung wie möglich auf Kleiderbügel – so hast du den besten Überblick!

Geh in deiner Arbeit auf, nicht unter!

Zuletzt war der Vortrag von Gabriele Thies zum Thema „Geh in deiner Arbeit auf, nicht unter“ dran! Sie hat uns drei einfache Impulse gegeben, um mit Ordnung clever und entspannt seine eigenen Ziele zu erreichen. Denn Ordnung bringt uns laut Gabriele nicht nur Klarheit und Orientierung, sondern auch Fokus und Energie! Natürlich wollen wir dir die drei Impulse nicht vorenthalten und verraten sie dir hier:

  1. Impuls: Ordnung auf dem Schreibtisch. Zu viel Krimskrams auf deinem Schreibtisch führt meistens zu Stress, Unklarheit, schlechtem Gewissen und lenkt uns von den eigentlichen Aufgaben ab. Deshalb solltest du unbedingt eine gute Grundordnung herstellen, vor dem Feierabend aufräumen und ein sinnvolles Ablage- und Wiedervorlage-System finden!
  2. Impuls: Deine Aufgabenliste. Wenn du zu viele Listen hast und zu viel in deinem Kopf herumschwirrt, dann hast du meistens auch wenig Übersicht, verzettelst dich leichter und schiebst Aufgaben oft auf. Die Lösung dagegen ist es, EINE einzige Aufgabenliste zu haben!
  3. Impuls: Prioritäten setzen und Raum schaffen. Um effektiver und stressloser arbeiten und leben zu können, solltest du unbedingt Prioritäten setzen: Überlege dir, was wirklich wichtig ist, wo dein Schwerpunkt liegt und was deine Ziele sind – sowohl beruflich als auch privat. Im zweiten Schritt solltest du dir für diese Prioritäten natürlich auch genug Raum schaffen und überlegen, was eigentlich unwichtig ist, was dich nur beschäftigt hält oder dich eventuell sogar nur ablenkt.

Im Anschluss an die Impuls-Vorträge wurde wieder viel geratscht und die Teilnehmerinnen hatten Zeit, sich untereinander und auch mit unseren Speakerinnen auszutauschen. Wir danken allen, die dabei waren, und natürlich vor allem unseren tollen Rednerinnerinnen für den schönen Abend und die viele Inspiration!

Wir freuen uns jetzt schon auf’s nächste Mal! Übrigens: Der nächste Lotti lädt ein Abend dreht sich rund um das Thema Positionieren. Zu mehr Infos und zur Anmeldung geht’s hier entlang!

Wir freuen uns auf dich!

Dein Lotti-Team